Unsere Tipps für alle Erstsemester

Das Abi ist geschafft, du hast einen Studienplatz ergattert und hoffentlich den letzten Sommer vor Studienbeginn genossen. Wirklich jeder, der ein Studium angefangen hat, kennt deine jetzige Gefühlslage: Du freust dich, dir ist schlecht, du weißt nicht was auf dich zukommt, du hast ein bisschen Panik und dann freust du dich wieder. Zum Studienstart haben wir eine kleine Checkliste für dich zusammengestellt, mit der bei Semesterbeginn eigentlich nichts mehr schiefgehen kann.

 

Vorbereitungen

  • Bevor es losgeht, gibt es schon einiges zu tun. Eine Wohnung oder ein Zimmer suchen hat oberste Priorität, wenn du nicht gerade in deiner Heimatstadt studierst. Dafür solltest du genug Zeit einplanen, denn in vielen Studentenstädten ist die Wohnungslage nicht unbedingt ideal. Wenn du mehrere offene Bewerbungen hast, ist es nicht dumm, sich auch in allen Städten nach Wohnungen umzusehen und „mehrere Eisen im Feuer“ zu haben. Absagen kann man immer noch, auch wenn sich der Vermieter nicht darüber freuen wird.
  • Viele Hochschulen und Universitäten bieten vor Studienbeginn Vorkurse an. Wenn du weißt, dass du einen Schwachpunkt hast, der dir im Zweifel ganz schöne Probleme bereiten kann (der Klassiker: Mathe), solltest du das Angebot annehmen. Das kann während des Studiums viele Nerven sparen. Auch Orientierungswochen sind empfehlenswert. Hier kannst du alle Fragen loswerden und bekommst schon mal einen Eindruck von deinem zukünftigen Studentenleben.
  • Ganz wichtig: Die IMMATRIKULATION. Du darfst auf keinen Fall vergessen, dich einzuschreiben, sonst bekommt ein anderer Bewerber deinen Studienplatz. Das wäre mehr als ärgerlich. Informiere dich, welche Unterlagen du mitbringen musst (wie z.B. eine Bescheinigung deiner Krankenkasse). Der Termin wird in der Regel auf der Webseite deiner Hochschule bekannt gegeben. Im Zweifel lieber im Studienbüro anrufen als die Frist verpassen — ab jetzt bist du selbst für die Organisation verantwortlich, hinterherlaufen wird dir niemand.

 

Es kann losgehen

  • Besuche die Einführungsveranstaltungen, auch wenn du es für unnötig hältst. Hier lernst du nicht nur deine Kommilitonen kennen, sondern bekommst viele wichtige Informationen.
  • Besorge dir ein Vorlesungsverzeichnis. Früher gab es sie vor Studienbeginn vor allem in Buchhandlungen. Inzwischen sind sie für fast jede Hochschule und Universität online zu finden. Hier findest du alle Lehrveranstaltungen und kannst dir schon mal einen Überblick über die Inhalte, Voraussetzungen und Prüfungsleistungen verschaffen.
  • Finde heraus, ob du deinen Stundenplan selbst zusammenstellen musst oder ob das Grundstudium von der Hochschule zusammengestellt ist. Wer sich selbst darum kümmern muss, sollte sich unbedingt die Studien- und Prüfungsordnung zulegen. Sie liegt meist in der Hochschule aus und informiert dich über Semesterwochenstunden, Scheine, ECTS, Pflichtveranstaltungen und Wahl(pflicht)fächer.
  • Melde dich für die Vorlesungen an, die du besuchen willst. Teilweise sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Viele Hochschulen haben für jedes Semester extra Online-Einschreibetermine. Hier gilt es, schnell zu sein. Denn wenn der Kurs voll ist, muss man sich mit einer Alternative zufriedengeben oder ein Semester warten.
  • Besorge dir deinen Studentenausweis. In vielen Hochschulen brauchst du ihn auch als Mensakarte und für das Studententicket. Viele Institutionen bieten Studentenrabatte an, mit denen man wirklich Geld sparen kann.
  • Wenn du Hilfe brauchst, wende dich an Tutoren oder die Fachschaft. Sie können dir auch erklären, was genau es mit einem bestimmten Fach auf sich hat, wie Prüfungen aussehen und wie man seinen Stundenplan am besten zusammenstellt.
  • Übernimm dich nicht. Packe dir nicht jeden Tag der Woche mit Vorlesungen voll, sie sollen auch vor- und nachbereitet werden. Außerdem hast du Zeit und sollst dein Studentenleben ja auch ein wenig genießen. Und denke an die Prüfungen am Ende, deren Anzahl machbar bleiben sollte. Zeitmanagement ist hier das Zauberwort.
  • Besorge dir einen Terminplaner, in den du gleich alle wichtigen Termine einträgst. Wann musst du dich zu den Prüfungen anmelden, bis wann kannst du dich abmelden? Wann geht die Prüfungszeit los? Auch in Ordnung: Alles im Smartphone speichern und die Erinnerungsfunktion aktivieren.
  • Erwachsenenkram: Es wird Zeit, wichtige Dinge abzuheften. Und ja, es macht Sinn und ist praktisch. Hier findet die Prüfungsordnung einen Platz, die Immatrikulationsbescheinigung, Scheine, BAFöG-, Krankenkassen- und Versicherungsunterlagen.
  • Bildet Lerngruppen. Allein die Diskussion über Lerninhalte und das gegenseitige Erklären bringen unheimlich viel.
  • Erstes Semester geschafft? Vergesse nicht, dich zurück zu melden. Es ist wirklich kein Spaß, die Frist zu verpassen, denn das heißt erstmal Exmatrikulation. Nein, das willst du nicht.
  • Das wichtigste: Nimm nicht alles so ernst. Natürlich sollst du im Studium auch etwas lernen, aber du hast dein Stresslevel selbst in der Hand.

 

AskStudents.de wünscht allen Erstis einen tollen Start!

 

 

Bild: © Yakobchuk Olena – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.