Was soll ich bloß studieren? Unser Vorschlag: Interfacedesign

Du bist künstlerisch begabt, doch der Gedanke an ein Leben nach dem Kunststudium löst Zukunftsängste in dir aus? Dann ist Interfacedesign vielleicht genau das Richtige für dich. Die Digitalisierung sorgt von ganz allein für Arbeitsplätze, die in der Regel auch noch sehr gut bezahlt werden. Smartphones, Tablets und Notebooks sind nicht mehr wegzudenken aus unserem Alltag. Hier sind nicht nur Informatiker gefragt, sondern auch Gestalter.

 

Was ist Interfacedesign genau?

Internetseiten und Apps benutzt heutzutage so gut wie jeder. Als Interfacedesigner sorgst du dafür, dass die Benutzeroberflächen von Geräten bestmöglich gestaltet sind. Aber auch Bankautomaten oder Navigationsgeräte haben Oberflächen, die designed werden müssen und um die du dich als Interface-Designer kümmerst. Du gestaltest diese Schnittstelle von Mensch und Maschine so attraktiv, bedienungsfreundlich und übersichtlich wie möglich. Das erfordert ein gutes Gespür und Vorstellungsvermögen für die Ansprüche verschiedenster Nutzer.

 

Wie läuft das Studium ab?

Das Studium ist sehr vielfältig aufgebaut. Die erste Hochschule, die Interfacedesign angeboten hat, ist die Fachhochschule Potsdam. Hier lernst du als Student alles über die Geschichte des Designs und setzt dieses Wissen auch gleich praktisch um. Dein Studiengang ist sehr nah an die anderen beiden Designstudiengänge der Hochschule (Kommunikations- und Produktdesign) gelehnt, weshalb du auch Fächer wie Fotografie und Modellbau hast. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Semester inklusive einem Praxissemester.

 

Wo kann ich danach arbeiten?

Als Interfacedesigner kannst du in verschiedensten Branchen tätig werden. Dir stehen unter anderem die Bereiche Web- und Gamedesign, Design für mobile Endgeräte, User-Interface-Design oder auch mediale Inszenierungen offen. Wenn du möchtest, kannst du noch einen Masterabschluss absolvieren. Auch in der Forschung gibt es offene Stellen. Du kannst dich mit deinem Wissen sehr gut selbstständig machen oder aber auch fest für Unternehmen arbeiten. Wenn du mehr über den Studiengang wissen möchtest, kannst du dich hier informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.