Die ungewöhnlichsten Studiengänge: Mensch-Computer-Interaktion

Für Technikinteressierte bietet die Uni Hamburg den Studiengang Mensch-Computer-Interaktion (MCI). Der Studiengang verbindet viele verschiedene Bereiche und ist etwas für kreative Köpfe, Problemlöser und Hinterfragende. Hier reicht es nicht, sich auf die technische Komponente, das Design ODER die Frage, warum Menschen auf diese oder jene Weise handeln, zu konzentrieren. Hier werden all diese Bereiche miteinander verwoben und sollten beim Studenten auch von Interesse sein.

 

Was ist das?

Wenn Menschen sich über Technik ärgern, geht es meistens nicht um einzelne Bausteine des Gerätes, sondern um Probleme bei der Nutzung. Der Touchscreen spinnt, eine Anwendung ist unlogisch und nicht nutzerfreundlich aufgebaut oder die Interaktion mit der Maschine funktioniert einfach nicht zufriedenstellend. MCI will dafür sorgen, dass die Aufgabenverteilung zwischen Mensch und Maschine sinnvoll gestaltet ist, damit der Nutzer sein Ziel effektiv erreichen kann. Dabei geht es nicht nur um Touchscreens, sondern auch um Sicherheits- oder Hybridsysteme und viele andere Bereiche des täglichen Lebens.

 

Wie läuft das Studium ab?

Der Studiengang MCI ist sehr interdisziplinär aufgebaut. Im Wesentlichen geht es um Grundlagen der Informatik, der Psychologie (Allgemeine Psychologie, Quantitative Methoden, Sozialpsychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie) und des Designs. Die drei Bereiche werden im Grundstudium auch noch getrennt voneinander gelehrt, im weiteren Verlauf aber immer mehr verbunden. Studenten sollten sich aber auf jeden Fall für alle drei Bereiche interessieren, sonst sind sie schnell überfordert und frustriert. Der Studiengang MCI ist sehr praktisch angelegt, Praktika und gemeinsame Projekte erfordern auf jeden Fall eine hohe Anwesenheitsquote.

 

Was macht man damit?

Als MCI-Absolvent hat man zahlreiche Möglichkeiten, in die Berufswelt einzusteigen. Gerade weil die erste Generation der Digital Natives existiert, entwickelt sich der Technologie-Bereich in großer Geschwindigkeit und die Schnittstelle zwischen Mensch und Technik wird immer wichtiger. Jeder Bereich, in dem der Mensch auf Technologie trifft, ist ein potentielles Arbeitsfeld. Will ein Unternehmen die Anwenderfreundlichkeit seiner Geräte verbessern, ist er mit einem MCI-Experten bestens beraten. Mehr Informationen zum Studiengang und der Uni Hamburg gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.