Immer noch auf Jobsuche? Die kuriosesten Studentenjobs (2)

Im ersten Teil dieses Artikels haben wir dir bereits fünf kuriose Studentenjobs vorgestellt. Wenn du dich nicht für die Arbeit als Fernseh-Pannen-Sucher, Simulant, Heißluftballonverfolger, Party-Guide oder Miet-Fan begeistern kannst, ist vielleicht diesmal dein Traum-Studentenjob dabei. Kellnern oder Babysitten können auch andere – wenn du auf Partys für Gesprächsstoff sorgen möchtest, solltest du dir Teil 2 unserer Sammlung der kuriosesten Studentenjobs ansehen!

 

Testkäufer

Du liebst Einkaufen? Wieso lässt du dich nicht dafür bezahlen? Ja, das ist tatsächlich möglich! Reich wird man damit zwar nicht, doch als Shopaholic dürfte das Erlebnis an sich ja schon Grund genug sein, sich zu bewerben. Als Testkäufer beurteilst du den Service und die Qualität von Geschäften – natürlich mit einem Einkauf. Wenn jetzt schon die Namen der Top-Designer vor deinem inneren Auge auftauchen, müssen wir dich aber ein bisschen bremsen – nicht nur exklusive Boutiquen wollen wissen, wie sich der Einkauf einer Markenjeans für dich anfühlt. Auch der Supermarkt um die Ecke engagiert Testkäufer, um die Gemüseabteilung checken zu lassen und die Fast-Food-Kette möchte, dass du das Einkaufserlebnis bei einer Tüte Pommes analysierst. Kein Problem? Dann starte deine Karriere als Testkäufer oder auch „Mysteryshopper“. Es gibt verschiedene Anbieter, der Verdienst liegt zwischen 10 und 50 Euro pro Einkauf.

 

Promoter

Du bist spontan und kontaktfreudig? Dann könnte Promoter der richtige Job für dich sein. Zugegeben, es sind nicht immer Traumjobs, für die man gebucht wird und nicht immer wird man hinter den Produkten stehen, die man an den Mann oder die Frau bringen soll. Aber der Job ist sehr abwechslungsreich, macht Spaß und bringt gutes Geld. Du arbeitest auf Messen oder zum Beispiel im Supermarkt, verteilst Produktproben oder Flyer, versuchst Leser für Tageszeitungen zu akquirieren. Die Jobs dauern meist einen Tag oder bei Messen auch mal drei bis fünf Tage. An die Jobs kommst du über Promotionagenturen, bei denen du ein Profil anlegst und gebucht werden kannst. Üblich sind 10 bis 15 Euro pro Stunde, Tagessätze von 150 Euro nicht ungewöhnlich.

 

Hauswächter

Als Hauswächter verdienst du indirekt Geld: Du sparst dir die Miete und musst nur für die Nebenkosten aufkommen. Besonders in großen Städten sind Hauswächter gefragt, weil die Besitzer leer stehender Immobilien jemanden brauchen, der auf das Haus aufpasst, den Garten pflegt und sich um den Winterdienst kümmert – und vor Vandalismus und Besetzung schützt. Ein Hauswächter sorgt also dafür, dass die Immobilie nicht verfällt bis klar ist, was damit passieren soll. Wenn du ein kleiner Nomade bist, nicht viel zu schleppen und nichts gegen eventuell häufige Umzüge hast, kannst du dir als Hauswächter viel Geld sparen und mit etwas Glück in den tollsten Villen und Gebäuden einziehen. Um an den Job zu kommen, brauchst du ein Profil bei Vermittlungen wie cameloteurope.de, eine Haftpflichtversicherung und ein unauffälliges Schuldnerverzeichnis.

 

Aktmodell

Für diesen Job ist auf jeden Fall ein großes Selbstvertrauen und Disziplin nötig. Keine Panik – der Job hat nichts mit Erotik zu tun. Doch du stehst für Kunststudenten oder Teilnehmer eines Mal- / Zeichenkurses Modell. Das bedeutet, dass du in der geforderten Pose fünf bis zwanzig Minuten ausharren können musst. Es sieht einfach aus, ist aber unheimlich anstrengend. Bevor du dich bewirbst, solltest du zu Hause lieber einmal ausprobieren, ob du das schaffst. Wenn du damit und mit der Tatsache, dass du nackt vor fremden Menschen stehst, liegst oder sitzt, kein Problem hast, kannst du mit diesem Studentenjob einiges dazu verdienen. Zehn bis zwanzig Euro in der Stunde sind auf jeden Fall drin, die Jobs sind aber selten ausgeschrieben. Frag am besten mal in der Kunst(hoch)schule in deiner Nähe nach oder stöbere dort am schwarzen Brett.

 

On-Board Kurier

Du bist super flexibel, wohnst am besten im Einzugsgebiet eines Flughafens und Weltenbummler ist dein zweiter Vorname? Dann wäre On-Board Kurier (OBK) das richtige für dich. Als OBK erledigst du super spontan quasi die Expresslieferung der Expresslieferungen, hier zählt jede Minute. So lieferst du beispielsweise wichtige Original-Dokumente pünktlich vor einer Konferenz in einem anderen Land ab, transportierst wichtige Bau- oder Ersatzteile oder bist bei medizinischen Notfällen im Einsatz. Du begleitest persönlich die meist handliche Sendung, besorgst am Flughafen in Windeseile die Ausfuhrbescheinigung beim Zoll, erledigst Check-In, Pass- und Sicherheitskontrollen. Dabei hütest du die Sendung wie deinen Augapfel, bis du sie am Ankunftsort abgeliefert hast. Sehr gute Englischkenntnisse sind Pflicht, andere Fremdsprachen sehr gern gesehen. Bewerben kannst du dich direkt bei Kurierdiensten, die OBK anbieten.

 

Diese Studentenjobs sind dir doch einen Hauch zu abgefahren? Dann sieh dich doch besser in unserer Jobbörse um!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.