Pluspunkte sammeln mit dem Dankschreiben

Egal ob du während des Studiums ein Praktikum machen möchtest, dich für einen Nebenjob bewirbst oder dich für Ausbildungsplatz oder ersten Job bewerben willst – um eines kommst du wahrscheinlich nicht herum: das Bewerbungsgespräch. In der Regel bist du nicht der einzige Bewerber, in großen Firmen können schon einmal hunderte Bewerber auf eine einzige Stellenausschreibung kommen. Hier gilt es, sich von den anderen abzuheben. Wie wäre es also mit einem Dankschreiben nach dem Vorstellungsgespräch?

Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, hat schon einiges geschafft. Dein Anschreiben und dein Lebenslauf haben überzeugt, das Unternehmen will dich kennen lernen. Im Gespräch versucht jeder, sich von seiner besten Seite zu zeigen und hoffentlich hast auch du ein gutes Gefühl, wenn du den Raum verlässt. Um den positiven Eindruck noch zu verstärken, den du hoffentlich hinterlassen hast, gibt es eine simple, aber effektive Möglichkeit: Bedanke dich schriftlich.

Es mag ein wenig „oldschool“ klingen und vielleicht hast du sogar das Gefühl, dich „einzuschleimen“. Aber ganz ehrlich – es geht um deine Zukunft. Wenn du einer von vielen Bewerbern bist, ist es nie verkehrt aktiv zu werden, um die Personaler an dich zu erinnern. Mit einem Brief oder einer E-Mail, in der du dich für das Vorstellungsgespräch bedankst, lässt dich motiviert und höflich erscheinen. Die kleine Mühe werden sich viele andere nicht machen, und genau das ist dein Vorteil bei der Sache.

Das Dankschreiben ist kostenlos, ist in ein paar Minuten geschrieben und kann deine Chancen auf die Einstellung deutlich erhöhen. Ein paar Dinge solltest du dabei jedoch beachten. Kopiere keine fertigen Vorlagen aus dem Internet, das macht den guten Eindruck gleich wieder zunichte. Vermeide Floskeln und verliere dich nicht in Details, sondern fasse dich kurz. Die maximale Länge für dein Schreiben ist eine halbe Seite – mehr will niemand lesen.

Wie es richtig geht? Warte nicht zwei Wochen damit, sondern verschicke es am besten innerhalb von zwei Tagen nach dem Vorstellungsgespräch. Wie bereits in der Bewerbung musst du auf jeden Fall auf Rechtschreibung und Grammatik achten und dich an gewisse Formalien halten. Die Betreffzeile sollte aussagekräftig sein und dem Leser gleich zeigen, dass er ein Dankschreiben erhalten hat. Erwähne ruhig noch einmal, wie gern du in dem Unternehmen arbeiten möchtest.

Verschickst du dein Schreiben per Post, achte auf hochwertiges Papier und darauf, dass der Druck nicht verschmiert. Grundsätzlich macht ein Brief heutzutage viel mehr Eindruck als eine E-Mail. Betont das Unternehmen jedoch, aus Umweltschutzgründen auf „analoge“ Bewerbungen zu verzichten und diese nur in digitaler Form anzunehmen, solltest du eine E-Mail schreiben. Natürlich ist das Dankschreiben auch für andere Anlässe geeignet – es schadet nie, den guten Eindruck beim Gegenüber zu verstärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.