Studieren ohne Abitur – geht das?

Viele haben den Bildungsweg eines Studenten ganz klar vor Augen: Gymnasium – Abitur – Studium. Der Weg zur (Fach-)Hochschule muss aber keineswegs so gerade verlaufen. Auch ohne allgemeine Hochschulreife ist es häufig möglich, zu studieren. 2009 hat der Gesetzgeber die Schleusen geöffnet, doch die Regelungen sind sehr unterschiedlich, weil Bildung nach wie vor Ländersache ist. Wir können hier natürlich nicht alle Einzelheiten abdecken, dir aber zumindest einen Überblick verschaffen.

 

Unterschiedliche Bundesländer – unterschiedliche Regelungen

Am einfachsten ist der Weg zum Studium natürlich mit Abitur. Außer dem NC oder den Bestimmungen der Zentralen Zulassungsstelle ZVS steht einem bei der Wahl des Studienfachs nichts im Weg. Auch mit Fachabitur kann man in einigen Bundesländern direkt an der Uni starten, in anderen (wie z.B. in Bayern) muss man erst zwei Fachsemester an der Fachhochschule verbracht haben, um dann auf die Universität wechseln zu können. Als Meister oder Techniker hast du automatisch die Hochschulzugangsberechtigung erworben.

Die größten Chancen auf ein Studium ohne Abitur hast du in so gut wie jedem Bundesland mit abgeschlossener Berufsausbildung und einigen Jahren Berufserfahrung. Nach der Ausbildung zum Erzieher Soziale Arbeit zu studieren, ist beispielsweise meistens kein Problem. Teilweise sind Eignungstests erforderlich, denn die Plätze für beruflich Qualifizierte sind begrenzt. Die Regelungen sind wie bereits erwähnt nicht einheitlich, informiere dich also am besten direkt an den für dich in Frage kommenden Hochschulen.

Künstlerische Studiengänge sind meistens überhaupt nicht an die allgemeine Hochschulreife geknüpft. Die Zulassung wird von der Mappe und / oder einer Eignungsprüfung abhängig gemacht. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch Studiengänge, für die ein „echtes“ Abitur unerlässlich ist. Wenn du zum Beispiel Medizin studieren willst, geht ohne Abi rein gar nichts. Hier hilft auch keine einschlägige Berufsausbildung.

Du siehst: Auch über Umwege kannst du es zum Studium schaffen. Wenn du dich für ein Studium interessierst, informiere dich darüber, wie du dein Ziel erreichen kannst. Wenn das Bundesland, in dem du lebst, strenge Auflagen hat und du nicht ortsgebunden bist, kannst du dich auch in anderen Bundesländern wie Brandenburg oder Hamburg umsehen. Hier sind die Bestimmungen sehr viel liberaler. Lass dich nicht abschrecken: Ein abgeschlossenes Studium ist nicht nur eine Möglichkeit, auf Dauer mehr Geld zu verdienen, sondern auch ein toller persönlicher Erfolg.

 

 

Bild: © Tyler Olson – shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.