Studienabbruch: Gehen oder bleiben?

Manche Dinge muss man einfach ausprobieren, um zu wissen ob sie einem gefallen. Studieren zum Beispiel. In der ersten Woche war alles noch aufregend, aber schnell hast du dich gefragt, wie manche Menschen die Studienzeit als ihre schönste Zeit in Erinnerung behalten können. Kaum hast du dich mehr oder weniger zurechtgefunden, ist das erste Semester vorbei, die Prüfungen stehen vor der Tür und du fühlst dich heillos überfordert. Ist das Studium wirklich das Richtige für dich?

Eines vorweg: Mit dieser Frage bist du definitiv nicht allein. Bevor du jedoch vorschnell dein Studium an den Nagel hängst, solltest du dir ein paar Fragen stellen. Es gibt zweifellos gute Gründe, das Studium nicht weiter zu führen, aber eben auch einige Fälle, in denen man mit ein bisschen Geduld und Disziplin dranbleiben sollte. Wenn du auch darüber nachdenkst, dein Studium abzubrechen, solltest du dir unseren kleinen Fragenkatalog und unsere Tipps ansehen.

 

Du zweifelst? Dann stell’ dir ein paar Fragen:

  • Hast du gerade private Probleme, die dich runterziehen?
  • Wann hattest du zuletzt das Gefühl, das „Richtige“ zu studieren?
  • Machen dir manche Vorlesungen Spaß und interessieren dich die Themen?
  • Könntest du den Studiengang wechseln oder möchtest du etwas komplett anderes machen?
  • Stehen viele Hausarbeiten und Klausuren an?
  • Wie hast du im letzten Semester abgeschnitten? Hast du Prüfungsangst?
  • Was müsste (und könnte) sich ändern, damit du wieder zufrieden bist?
  • Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
  • Könntest du deinen Traumberuf auch ausüben, wenn du eine Ausbildung machst?
  • Was würden dir Kommilitonen raten, die vielleicht auch schon Zweifel hatten?
  • Wer finanziert dein Studium? Wenn es deine Eltern sind: Was würden sie dazu sagen und würden sie dich weiterhin unterstützen? Oder kommst du auch ohne sie klar?

 

Problemanalyse abgeschlossen — und jetzt?

Wenn du die Antworten auf die Fragen kennst, weißt du zumindest, warum du nicht weiter studieren möchtest. Wenn sich dein Partner gerade von dir getrennt hat, brauchst du vielleicht einfach eine Pause, um wieder auf die Beine zu kommen. Wenn du dir eine Zukunft als Schreiner vorstellst und nur studierst, weil deine Eltern sich das gewünscht haben, solltest du deine Zeit in eine Ausbildung investieren und nicht in Vorlesungen, die nichts mit deinem Traumberuf zu tun haben.

Bist du frustriert, weil die Noten besser sein könnten? Dann informiere dich an der Hochschule über Kurse, in denen du das Lernen lernen kannst. Auch gegen Prüfungsangst kann man etwas unternehmen – ein Studienabbruch bedeutet nicht, dass du nie wieder eine Prüfung absolvieren musst. Am besten wendest du dich an die Studienberatung deiner Hochschule. Sie kann dich auch über Alternativen zum Studium aufklären. Und wenn du wirklich sicher bist, solltest du auf dein Herz hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.